Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Absender: ASF
Datum: 2017-11-17 02:06:32

Kaffee für Männer mit Prostatakrebs, geht das? Wir haben die Kafferösterei Eisbrenner in Bielefeld besichtigt und haben gehört: Kaffeetrinker profitieren gesundheitlich von dem Getränke, wenn sie nicht mehr als drei bis fünf Tassen Kaffee am Tag trinken würden. Es sei nicht richtig, dass Kaffee dem Körper Flüssigkeit entziehe. Und neueste Untersuchungen hätten gezeigt, lebenslanger Kaffeekonsum veringere sogar den altersbedingten Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit sowie das Risiko an Depression zu erkranken. Der Referent Herr Risse, Inhaber der Kafeerösterei Eisbrenner im Bielefelder Ortsteil Altenhagen meint: Kaffee schadet Diätplänen nicht, sei aber auch keine Wunderwaffe. Und gerade was die Frage nach dem Kaffeekonsum und der Krebsentstehung angeht, würde Kaffee als unkritisch anzusehen sein; meint auch das DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum in Heidelberg). Kaffee sei kein Risikofaktor für die meisten Krebsarten. Kaffee enthalte nämlich wertvolle Antioxidatien, und genau diese schützen unsere Zellen in einem gewissen Maß vor freien Radikalen, vor vorzeitiger Alterung und vor verschiedenen Krankheiten. Genauer: Nach Angaben des KID (Krebsinformationsdienst Heidelberg) gäbe es Hinweise, Kaffeegenuß würde auch das Risiko z.B. Nierenkrebs oder weißen Hautkrebs senken. Natürlich durfte da der Hinweis nicht fehlen, beim Kauf von Kaffee sollte auf die Qualität der Bohnen und eine schonende Röstung, wie sie im Hause Eisbrenner konsequent befolgt wird, geachtet werden. Und der Rat zum Schluß des Referenten Risse und der Röstvorführung war bei einer Tasse frisch gebrühten köstlichsten Guatemalakaffees: Immer schwarz und niemals nach 15 Uhr Kaffee trinken. 16.11.2017 Asf

Baumstruktur dieses Themas:

Zurück