Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

LSD1

26.6.2011

Histone sind zunächst Protein-Spulen (manche sagen auch Kügelchen), um DNA aufzuwickeln, damit sie in den Zellkern passt.

Diese basischen Eiweisse sind auch an der Regulation von Genaktivitäten beteiligt. Seit langem weiß man, dass die chemische Modifizierung (Methylierung) der Histone der dafür notwendige molekulare Mechanismus ist.

Enzyme, die Histone methylieren, sind bekannt. Jetzt fanden Forscher einen Enzymkomplex, der die die Methylgruppen wieder entfernen (Demethylasen) kann, der bei vielen Organismen von der Hefe bis zum Menschen vorkommt.

Der Enzymkomplex erhielt den Namen Lysin-spezifische Demethylase 1 (LSD1)

Die Menge des vorhandenen LSD1, so die Forscher, kann auch Hinweise geben, auf die Aggressivität z.B. von Prostatakrebs.

Man wird die Fortschrittsberichte abwarten müssen und vermutlich viel geduld haben müssen, wann LSD1 dem Arzt und dem Patienten sicher verwertbare Hinweise auf die Aggressivität und damit zur Therapie des PK geben wird können.

August 2005

 

Ergänzung zum Thema Methylierung:
Die Funktion der Methylierung ist erst seit neuestem bekannt Da Gene durch die Proteine wirken, für die sie die Bauanleitung darstellen, sind Gene erst nur dann "aktiv", wenn sie auch in die Proteine hinein gelangen.

Die Genregulation erfolgt
- kurzfristig durch Bindung und Ablösung von Proteinen an bestimmte Bereiche der DNA,
- langfristig über Methylierung (d.h. sich Anhängen an ein Methylmolekül) oder
- durch das "Verpacken" von DNA-Abschnitten in Histonkomplexe. (Histone sind Proteine im Zellkern).

August 2005>

Ergänzung zum Thema Histone:
Der Urologe fs im bps-forum berichtet:

Histondeacetylase-Inhibitoren können möglicherweise eine Antwort zur einer Wiederherstellung der Hormonbehandelbarkeit sein. Zumindest im Tierversuch an LnCAP und VCAP-Zellen (hormomresistente Prostatakrebs-Zellinien) bestätigt.
Dabei gibt es das Medikament als Valproat schon sehr lange in der Behandlung der Epilepsie - und siehe, eine rückwirkende Untersuchung derart behandelter Männer zeigte kaum PCA und auch der natürliche, geringe altersabhängige PSA-Anstieg fehlt dort. Die Uni Göttingen forscht u.a. derzeit daran.

Juni 2011

Ergänzung:

ZUr Frage Was  genau bedeutet Methylierung? antworten der erste und zweite Absatz und später eine der ERgänzungen. Man kann es aber einfacher sagen: Methylierung heißt der Vorgang, der darüber entscheidet, welche Gene einer Zelle aktiv sind.

Man kann es auch so erklären: Die so genannte Methylierung ist einer der fundamentalen Lebensprozesse, bei dem bestimmte Methylgruppen von anderen Molekülen weggenommen oder ihnen hinzugefügt werden. Auf diese Weise bildet der Körper die Substanzen, die er braucht, oder er zersetzt diejenigen, die er nicht benötigt. Der Vorgang der Methylierung findet in jeder Sekunde in unserem Körper milliardenfach statt.

Dezember 2013 WDF



Zurück