Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

SKAT

03.8.2010

SKAT steht für "Schwellkörper-Autoinjektions-Therapie". Dabei spritzt sich der Mann selbst beizeiten eine gefäßerweiternde Substanz in den Schwellkörper: Dieser Wirkstoff sorgt dafür, daß Blut in die erweiterten Arterien strömt und für eine runde Stunde die Erektion steht.
Braucht Überwindung: Spritze in den Penis

Auf die Skat-Spritze verzichten müsssen Männer mit Herzrhythmusstörungen oder mit einer Erhöhung des Hirndrucks. Gelegentlich droht auch die Gefahr des Priapismus, das ist eine behandlungsnotwendige, schmerzhafte Dauererektion

Bei jeder SKAT-Injektion wird zudem durch den Einstich der Schwellkörper ein wenig verletzt. Daher sollte Mann die Skat-Spritze nur ein bis zweimal pro Woche anwenden.

Mitglieder aus der Selbsthilfegruppe berichten, die Wirkung hinsichtlich einer brauchbaren Erektion würde nach einiger Zeit geringer.

Mehr zu detaillierten Informationen über die einzelnen Behandlungsmöglichkeiten auf den Therapie-Seiten (http://www.impotenz-selbsthilfe.de/therapie/) der Selbsthilfegruppe "Erektile Dysfunktion (Impotenz)".

August 2004



Zurück