Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Lymphozyten

22.8.2006

Kurzerklärung:
besondere kleine weisse Blutkörperchen zur Abwehr von Krankheitserregern und Fremdstoffen.

Für die Unterscheidung zwischen Freund und Feind sind in unserem Körper die Lymphozyten zuständig. Ein Erwachsener besitzt zwei Billionen dieser kleinen weißen Blutzellen, die alle zusammen ein Kilo wiegen und sich in ständiger Wanderschaft befinden. Die Lymphozyten pendeln hin und her zwischen Blut, Gewebeflüssigkeiten und spezialisierten Organen wie den Lymphknoten, der Milz und den Mandeln, in denen sie die Abwehrreaktionen gegen feindliche Eindringlinge einleiten und steuern.

Uni-Würzburg:

Voraussetzung für die gezielte Beeinflussung des Immunsystems ist eine genaue Kenntnis seiner Funktionsweise, insbesondere der Signale, die einzelnen Lymphozyten sagen, was sie tun sollen. Jede dieser mobilen Zellen ist nämlich mit zahlreichen Schaltermolekülen, den Rezeptoren, an ihrer Oberfläche ausgerüstet, an die passende Moleküle, Liganden genannt, binden können. So erkennen die Antigenrezeptoren körperfremde Strukturen (Antigene), die sich zum Beispiel auf Krankheitserregern befinden. Die Liganden anderer Rezeptoren sind hormonähnliche lösliche Faktoren (Zytokine) oder Moleküle auf der Oberfläche anderer Zellen, mit denen die Lymphozyten in Kontakt treten. Die verschiedenen Rezeptoren geben unterschiedliche Befehle ins Zellinnere, die " Vermehre Dich!", "Töte diesen Erreger!", "Stelle Antikörper her!" oder "Verhalte Dich ruhig!" lauten können.

letzte Ergänzung im August 2006


Schlagwörter:

Antigene, Liganden, Rezeptoren, Zytokine

Zurück