Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Prostatakrebs und Heilung?

17.1.2006

In einem anderen Forum fragte jüngst ein Betroffener den betreuenden Urologen/Radiologen, ob er nach 3jähriger maximaler Androgernblockade mit Zoladex, Casodex und Proscar sowie einer Strahlentherapie mit dem jetzt bei 0,08 stagnierenden PSA nunmehr gesund (geheilt) sei. Der PSA-Wert zu Beginn der Therapie lag bei 100 ng/ml

Der angefragte Arzt mochte das so nicht bestätigen, weil bei einem Anfangs-PSA-Wert von 100 ng/ml zumindest Mikrometastasen im Körper vermutet werden können, die von der Strahlentherapie wohl kaum zerstört werden können. Warum: Die Strahlentherapie wirkt nur lokal, Mikrometastasen befinden sich aber im gesamten Körper(System). Es sei zu vermuten, das allein die Hormontherapie den PSA-Wert so tief heruntergedrückt habe.

Durch Aussetzen der Hormontherapie und Kontrolle des PSA-Wertes wäre es möglich festzustellen, ob der Tumor zerstört ist (dann bleibt PSA unten) oder ob die bisherige PSA-Absenkung allein nur durch die Hormontherapie bedingt ist.

Januar 2006


Schlagwörter:


Zurück