Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Prostatakrebs und Standardtherapien

16.2.2006

Die Standardtherapie eines organbegrenzten Prostatakarzinomes bei einem Mann mit niedrigen Risikofaktoren für eine Absiedlung ist in der radikalen Prostatektomie zu sehen. Hier werden 10 Jahre tumorfreie Überlebensraten von über 80% beschrieben, die Nebenwirkungen sind bei geübten Operateuren äußerst. Bei lokal fortgeschrittenen Prostatakarzinomen stehen Strahlentherapiedie, RRP und Brachytherapie bezüglich Redzidivraten bzw. der Überlebensraten gleichwertig nebeneinander. Die Patienten sollten über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten intensiv mit ihrem behandelnden Urologen sprechen. Egal, ob man sich für die operative Behandlung oder die Bestrahlung entscheidet, sollten beide Therapieformen nur an entsprechenden Zentren mit hoher Operations- bzw. Bestrahlungsfrequenz durchgeführt werden, um die Rate der Nebenwirkungen möglichst gering zu halten.



Zurück