Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Penisimplantate

17.3.2006

Seit etwa 30 Jahren gibt es technisch ausgereifte Implantate, die es Männern mit einer schweren erektilen Dysfunktion (ED) ermöglichen, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Errektion zu haben.

Penisimplantate sind Kunststoffhohlkörperchen, die fest oder auffüllbar operativ anstelle der Schwellkörper in den Penis transplantiert werden.

Ein festes Implantat ist ständig versteift und wird für für den GV nach oben gebogen.
Hydraulische d.h. auffüllbare Penisimplantate werden über ein kleine Pumope, die in den Hodensack implantiert wird, für den GV aufgepumpt. Später wird die Flüssigkeit wieder zurückgepumpt.

Die Kosten für die dauerhaft steifen Implantate liegen bei rd. 1100 Euro und für die hydraulischen so ungefähr bei 6000 Euro. Hinzu kommen 5 bis 7 Tage Krankenhausaufenthalt.

Die Errektion mit Hilfe von einem Implantat kann beliebig lange aufrechterhalten werden.

Penisimplantate sind theoretisch unbegrenzt haltbar.

Die Krankenkassen haben die Kosten für ein biegsames Implantat schon mal übernommen. Besser, man fragt vorher an.

März 2006



Zurück