Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Kapselpenetration

10.2.2010

Bezeichnung für die Phase, in der die Prostata-Kapsel von einem Karzinom durchdrungen wird.

Ergänzung:
Eine aktuell 2005 auf dem Europäischen Urologenkogress in Instanbul vorgestellte Studie brachte folgende PSA-Erkenntnisse:
(Text von Günter Feick)

Bei 303 von 866 Männern mit einem präoperativen PSA-Wert kleiner als 8 ng/dl PSA wurde nach der OP ein Kapseldurchbruch diagnostiziert.

Bei 69 von 243 Männern mit einem präoperativen PSA-Wert von kleiner als 4 ng/dl PSA wurde nach der OP ein kapseldurchbruch diagnostiziert.

Bei 23 von 108 Männern mit einem präoperativen PSA-Wert kleiner als 2 ng/dl PSA wurde nach der OP ein Kapseldurchbruck diagnostiziert.

Ergänzung:
Unter fokaler Kapselpenetration (FCP) versteht man, wenn einzelne Tumordrüsen die Organgrenzen überschritten haben und sich parallel (horizontal) zur Organkapsel im extraprostatischen Weichgewebe ausdehnen. Alles was über diesen Befund hinausgeht wird als eindeutige (established) oder ausgedehnte Kapselpenetration (ECP) bezeichnet. Tumoren mit FCP verhalten sich prognostisch eher wie organbegrenzte Tumoren (pT2).

letzte Aktualisierung im Februar 2010

siehe auch "Margins"



Zurück