Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Pap-Test

06.7.2006

Gewebeabstrich, Anfärbung im Labor und Klassifizierung zur Früherkennung von Tumoren in weiblichen Genitalien

Bei Prostatakrebs:
Die Bestimmung der PAP ist nicht als Screening-Methode zur Früherkennung des Prostatakarzinoms geeignet, da es erst zu einer Erhöhung der PAP kommt, wenn das Krebsleiden bereits die Organgrenzen überschritten hat. PAP kommt nicht nur in der Prostata vor.

Der PAP Wert (ein Enzym der sauren Phosphatase) ist bei Werten unter 3,5 ng/ml im Normalbereich . Eine Erhöhung um mehr als 10 % kann ein Hinweis auf eine exttrakapsuläre Ausbreitung sein, eine Erhöhung um 40 und mehr Prozent Hinweise auf Knochenmetastasen.

Aktualisierung im Juli 2006

 

Soweit keine Quelle angegeben ist, sind die Texte auszugsweise zusammengestellt von verschiedenen Internetquellen, dem BPS-Magazin und BPS-Forum (Mitteilungsorgan des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.), Werbeschriften und Dokumentationen von einschlägigen Unternehmen und Institutionen, eigenen Aufzeichnungen anläßlich von Besuchen auf urologischen Kongressen und Symposien, Seminaren und Vorträgen von Referentenvorträgen vor unserer Selbsthilfegruppe in Bielefeld und anschließend weitgehend laienverständlich aufbereitet, soweit ich dazu als medizinischer Laie in der Lage bin.



Zurück