Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Trenantone

21.8.2008

auch 3Monatsspritze genannt

ausserhalb Deutschland wird Trenantone auch unter dem Namen Lucrin Depot vertrieben.

Wirkstoff: Leuprorelinum. Wirkstoffmenge pro Einheit Eine Zweikammerspritze enthält 11,25 mg Leuprorelinacetat.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeit Prostatakarzinom: Symptomatische Behandlung des fortgeschrittenen hormonabhängigen Prostatakarzinoms. Als alternative Behandlung, wenn Orchiektomie oder Östrogengaben entweder für den Patienten nicht indiziert oder nicht zumutbar sind.

Dosierung/Anwendung Übliche Dosierung bei Prostatakarzinom: 1 mal alle 3 Monate 1 Zweikammerspritze zu 11,25 mg. Die Injektionsstelle sollte bei jeder Injektion gewechselt werden (Bauchhaut, Gesäss, Oberschenkel).

Prostatakarzinom: Die Suspension ist subkutan zu verabreichen. Die Anwendung von Trenantone/Lucrin Depot 3 Monate beim Prostatakarzinom sollte nur unter Überwachung eines in der Tumortherapie erfahrenen Arztes erfolgen.

Für die Initialphase der Behandlung sollte die zusätzliche Gabe eines geeigneten Antiandrogens erwogen werden (z.B. Androcur), um so die möglichen Folgeerscheinungen des anfänglichen Testosteronanstiegs und die Verschlechterung der klinischen Symptomatik abzuschwächen. Periodisch wird die Bestimmung der Serum-Testosteronspiegel und des prostataspezifischen Antigens angeraten.

Ergänzung 1:
Anfangs kommt es regelmässig zu einem kurzfristigen Anstieg des Serumtestosteronspiegels, was zu einer vorübergehenden Verstärkung bestimmter Krankheitssymp­tome führen kann (Auftreten oder Zunahme von Knochenschmerzen, Harnwegsobstruktion und deren Folgen, Rückenmarkskompressionen, Muskelschwäche in den Beinen, Lymphödeme - siehe hierzu auch den Datenbankeintrag:Lymphödeme).Die Zunahme dieser Beschwerden geht üblicherweise nachn und nach zurück, ohne dass Trenantone/Lucrin Depot 3 Monate abgesetzt werden muss

Ergänzung 2:
Selten, aber gefährlich Einen zu hohen Blutdruck lassen GnRH-Analoga oft noch weiter steigen. Deshalb zu Beginn der Behandlung den Blutdruck möglichst täglich kontrollieren.

Der Zucker- und Fettgehalt des Blutes steigt während der Therapie an, deshalb regelmäßig die Blutwerte prüfen lassen. (Meine persönliche Anmerkung: Mein Hausarzt wollte das nicht wahrhaben und klassifizierte mich ob der steigenden Werte und meiner Gewichtszunahme als uneinsichtigen Diabetes-Patient mit allen Konsequenzen!)

Juckreiz, Hautausschlag, Luftnot können allergische Wirkungen anzeigen. Wenn nach einer Depotspritze sich solche Beschwerden einstellen, sofort den Arzt informieren. Es besteht die Gefahr, dass sich die Allergie noch (evtl. bis zum Schock) steigert.

Inkontinenz: Probleme beim Wasserlassen, die schon vor der Behandlung bestanden (z. B. Harnstau, Harnträufeln, Brennen beim Wasserlassen), können sich während der Behandlung verschlimmern.

Ergänzung 3:
Berichtet wird von Sehstörungen nach der Enantonespritze.
Im Arzneimittel-Kompendium der Schweiz habe ich folgenden Eintrag unter Lucrin Depot® (Das entspricht unserem Enantone/Leuprorelin) von der Fa. Abbott gefunden:

Augen: Augentrockenheit, ophtalmologische Störungen, verschwommenes Sehen, Sehschwäche, Sehstörungen

letzte Aktualisierung im August 2008



Zurück