Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Fettsäure-Status

06.11.2009

Hier ein Beitrag von Rudolf Strathmann (Rustra) aus Hamburg
http://www.promann-hamburg.de/
zum Thema Fettsäure-Status, ein Beitrag, der mich nicht nur nachdenklich machte sondern auch veranlasste, meine Messwerte etwas auszudehen, um mehr über die Biologie meines Körpers zu erfahren.

....neben der Messung der Cholesterin-Werte und der Triglyceride empfiehlt es sich, von Zeit zu Zeit einen Fettsäure-Status zu erheben. Das empfiehlt sich deshalb, weil man daraufhin gezielt seine Ernährungsgewohnheiten verbessern kann, und das mit dem Ziel, die PK-Entwicklung unangenehm (für PK-Zellen) zu beeindrucken.

Ich habe beim Labor Bayer in Stuttgart (www.labor-bayer.de) 14 Fettsäuren aus dem Serum heraus untersuchen lassen für 75 Euro, das ist günstig, also kann ichs empfehlen.

Was wird gemessen? Hier die Aufstellung, vorweg zunächst ein paar Vokabeln:

Was wohl jeder weiss:
C steht für Kohlenstoff,
O für Sauerstoff,
H für Wasserstoff.

Fettsäuren sind Kohlenwasserstoff-Ketten, deren Länge durch die Anzahl Kohlenstoffatome bestimmt wird, ergänzt durch eine Carboxylgruppe (COOH).
„gesättigt“ bedeutet, dass es keine „Doppelbindung“ (zweier Kohlenstoffatome) gibt;
„ungesättigt“ bedeutet, dass es Doppelbindungen gibt.

Gesättigte Fettsäuren:
Myristinsäure 14:0 (bedeutet: 14 Kohlenstoffatome, 0 Doppelbindung)
Palmitinsäure 16:0
Stearinsäure 18:0
Arachinsäure 20:0
Behensäure 22:0

Einfach ungesättigte Fettsäuren:
Palmitoleinsäure 16:1, n-7 (bezeichnet die Position der Doppelbindung: am 7ten C-Atom von „hinten“ gezählt)
Ölsäure 18:1, n-9

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Omega 3:
Alpha-Linolensäure 18:3, n-3 (also am dritten C-Atom von hinten (=Omega) die erste der 3 Doppelbindungen)
Eicosapentaensäure (EPA) 20:5, n-3 (also 5 Doppelbindungen)
Docosahexaensäure (DHA) 22:6, n-3 (hier sogar 6 und ausserdem 22 C-Atome, der längste Oschi)

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Omega 6:
Linolsäure 18:2, n-6
Gamma-Linolensäure, 18:3, n-6
Homo-gamma-Linolensäure 20:3, n-6
Arachidonsäure (AA) 20:4, n-6

Das also wird gemessen.

Für meine eigenen Messdaten ist natürlich erstmal das Spannendste, wo ich nach 1 ½ Jahren Fischöl-Supplementierung (Barry Sears) nun stehe, repräsentativ durch die Messwerte von AA und EPA: 115 u. 116 (gegenüber der vom Labor Bayer angegebenen Norm von 185-335 bzw. 20-55). Also die Arachidonsäure drastisch unten und EPA drastisch hoch. Es ergibt sich ein Verhältnis AA:EPA von 1. Das ist super, finde ich, das ist Eskimo like. Barry Sears empfiehlt 1,5. Es bedeutet für mich, dass ich mit den 5 g EPA/DHA, die ich täglich nehme, gut liege, aber nicht mehr höher gehen sollte. Ich hoffe, dass der dauerhaft hohe EPA-Pegel seinen entsprechenden anti-Metastasierungs-Beitrag leistet, kann diesen Beitrag wohl aber nicht noch weiter erhöhen. Hoffentlich bald werden wir wissen, wie genau dieser Beitrag biochemisch eigentlich aussieht.

September 2006



Zurück