Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Melatonin

08.9.2006

Melatonin steuert unsere innere Uhr. Das Hormon Melatonin wird in Abhängigkeit vom Lichteinfall am Auge von der Zirbeldrüse gebildet und steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus. Ein Mangel führt zu Schlafstörungen.

Melatonin werden folgende Wirkungen nachgesagt
Förderung des Schlafes und damit verbunden eine möglicherweise erhöhte Ausschüttung von Wachstumshormon
Stimulation des Immunsystems
Schutz vor freien Radikalen
Schutz des zentralen Nervensystems
Schutz vor Krebs
Schutz vor Arteriosklerose

Die Melatonin-Einnahme gilt als fragwürdig bis gefährlich Melatonin-haltige Produkte sind in Deutschland nicht im Handel, können aber bei Vorlage eines ärztlichen Rezepts von der Apotheke aus dem Ausland besorgt werden. Die meisten Mediziner halten den Melatonin-Einsatz gegen das Altern jedoch für fragwürdig bis gefährlich, denn die Neben- und Langzeitwirkungen sind bisher nicht ausreichend erforscht

September 2006

Im uroupdate 2015, Referent Prof. Hammerer, fand sich ein Hinweis auf einen möglichen ZUsammenhang zwischen Veränderungen bei unserer inneren Uhr,im Kreislauf und einer Prostataerkrankung z.B. bei Nachtarbeitern: "Erniedrigte Melatonin Spiegel korrelieren mit einem erhöhten Prostatakazinom-Risiko."

April 2015 WDF



Zurück