Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Wann Brachytherapie

30.5.2007

Dr. Kahmann, Berlin, zu der Frage, unter welchen Voraussetzungen die Brachytherapie möglich sei:

Die in den deutschen und internationalen Richtlinien angegebenen Parameter sind für Monotherapie mit Seeds (145 Gy)

PSA <= 10
Gleason <7
Prostatavolumen <60g (manche Richtlinien empfehlen 50g)
klinisches Stadium T1-T2a

Parameter, wo eine Einzelfallentscheidung getroffen werden muss, ob eine Seeds-Monotherapie möglich ist (gemäß der Empfehlungen der Amerikanischen Brachytherapiegesellschaft)

PSA 10-20
Gleason 7

Bei Parametern ausserhalb dieser Empfehlungen muss im Einzelfall besprochen werden, ob eine Kombinationstherapie mit Seeds (110 Gy) und externer Bestrahlung (45 Gy) angestrebt werden soll.

Anzumerken ist hier jedoch:
Seit der Neubewertung der Gleason Scores 2005 werden von den Pathologen vermehrt Gleason Scores von 7 diagnostiziert, die bisher als Gleason 6 diagnostiziert wurden. Herr Prof. Helpap, einer der führenden Prostata-Pathologen in Deutschland, hat dies kürzlich publiziert. Da die Empfehlungen für die Brachy aber vor 2005 herausgegeben wurden, muss laut Prof. Helpap die Indikation für Brachy Monotherapie auf Gleason Scores 3+4=7a erweitert werden.
In diese Betrachtungen müssen dann aber auch noch Faktoren wie Alter des Patienten und Anzahl der Biopsien, Anteil des Gleason 4 in der Biopsie einbezogen werden.

Letztendlich ist die Therapieentscheidung immer im Einzelfall mit dem Patienten zu besprechen.

April 2007



Zurück