Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Früherkennung

06.5.2011


Das Prostatakarzinom hat eigentlich keine Frühsymptome.

Die Vorsorgeuntersuchung ist deshalb wichtigster Bestandteil der Vorbeugung (Prävention).

Zur Beobachtung (als Screening-Parameter) eignet sich die Bestimmung des PSA.

Ergänzung:
Seit 1971 ist die Früherkennung des Prostatakarzinoms in Deutschland gesetzlich verankert. Dennoch stieg die Zahl der prostatakarzinombedingten Todesfälle von 1980 bis 1996 von 7543 auf 11916 an und blieb bis heute fast unverändert auf diesem Level.

Da das Prostatakarzinom nur in den frühen Tumorstadien kurativ behandelt werden kann, sind effiziente Früherkennungsmaßnahmen erforderlich. Aufgrund des langsamen natürlichen Krankheitsverlaufes und des häufig hohen Alters der Patienten kann jedoch nicht die häufigere Diagnose eines Prostatakarzinoms das Ziel sein.

Vielmehr muß eine Senkung der Morbidität und Mortalität das Ziel von Screening- und Früherkennungsmaßnahmen beim Prostatakarzinom sein.
Der Nutzen eines solchen Screenings ist beim Prostatakarzinom noch nicht eindeutig bewiesen. Nicht zuletzt spielen hier auch finanzielle Aspekte eine wichtige Rolle.

siehe auch Stellungnahme des dkfz-heidelberg

Ich persönlich beachte, beherzige und bevorzuge die nachfolgende Stellungnahme von einem der bekanntesten us-amerikanischen Urologen am Ende eines Interviews:

DOES PSA TESTING SAVE LIVES?
A Critical Analysis of Two Randomized Trials by Patrick C. Walsh, M.D

……What is the take home message?
If you are the kind of person who doesn’t wear a seat belt nor goes regularly to the dentist or your family doctor for a check-up and are not worried about dying from prostate cancer, do not undergo PSA testing. On the other hand if you are a healthy man age 55-69 who does not want to die from prostate cancer, ……… that PSA testing can save your life.

Freie Übersetzung:
Was ist die Botschaft, die Sie mit nach Hause nehmen können?
Wenn Sie jemand sind, der keinen Sicherheitsgurt anlegt, der nicht regelmäßig zum Zahnarzt geht, keinen Gesundheits-Check-Up beim Hausarzt machen läßt und auch keinen PSA-Test, sind Sie nicht besorgt, an Prostatakrebs zu sterben. Wenn Sie jedoch ein gesunder Mann im Alter von 55-69 sind, der nicht an Prostatakrebs sterben will, kann der PSA-Test Ihr Leben retten.

aktualisiert im Mai 2011

 

Soweit keine Quelle angegeben ist, sind die Texte auszugsweise zusammengestellt von verschiedenen Internetquellen, dem BPS-Magazin (Mitteilungsorgan des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.), Werbeschriften und Dokumentationen von einschlägigen Unternehmen und Institutionen, eigenen Aufzeichnungen anläßlich von Besuchen auf urologischen Kongressen und Symposien, Seminaren und Vorträgen von Referentenvorträgen vor unserer Selbsthilfegruppe in Bielefeld und anschließend weitgehend laienverständlich aufbereitet, soweit ich dazu als medizinischer Laie in der Lage bin.



Zurück