Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Prostatakrebs und Leinsamen

05.6.2007

Über ermutigende Ergebnisse wurde auf dem ASCO 2007 bzgl. der Leinsamen-Studie bei Männern mit Prostata-Krebs berichtet. In die Studie wurden 161 noch nicht operierte Krebspatienten aufgenommen und in vier Gruppen aufgeteilt.
Patienten der Gruppe 1 nahmen täglich 30 Gramm Leinsamen ein,
Gruppe 2 reduzierte die tägliche Kalorienaufnahme um 20 Prozent,
Gruppe 3 wendete beide Strategien an und
Gruppe 4 diente als Kontrolle (Placebo).
Primärer Endpunkt der Studie war das Tumorzellwachstum in den resezierten Prostatadrüsen. Die Operation erfolgte nach median 30 Tagen.

Patienten beider Leinsamen-Gruppen hatten ein um etwa 40 Prozent verringertes Tumorzellwachstum im Vergleich zu Männern, die Placebo erhielten oder mit alleiniger kalorienreduzierter Diät. Die Kombination aus Leinsamen plus Diät war offenbar am wirksamsten.

Das Studienteam von der Duke University in Durham im US-Staat North Carolina will nun prüfen, ob Leinsamen mit oder ohne Diät das Rezidivrisiko von Männern mit operiertem Prostata-Ca verringern kann. Leinsamen ist reich an Omega-3-Fettsäuren und hat antioxidative und proliferationshemmende Effekte.

Juni 2007


Schlagwörter:

Diät, Leinsamen, Rezidivrisiko

Zurück