Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

randständig

21.6.2007

Vom Grundsatz her gilt: je nervschonender operiert wird, um so höher ist das Rezidivrisiko. Werden Tumorzellen in der Nähe der Nervenscheiden nachgewiesen (und das ist dann nahe am "Rand") wird ein erfahrener Operateur Ihnen von der Nervschonung ggf. abraten. Denn die Nervenscheideninvasion, damit ist der Einbruch von Tumorgewebe in das Nervengewebe gemeint gilt - so schreibt es Prof. Bonkhoff, ein besonders erfahrener UroPathologe - neben Tumorvolumen, und Gleasonscore als eine weitere wichtige Kontraindikation für die Nervschonung. Aber es sei auch die Frage erlaubt: Könnte es sich bei dem in der Stanze nachgewiesenen Tumormaterial ggf. auch um einen Karzinomausläufer handelt und der tatsächliche Tumor liegt irgendwo nebenan und wurde bei nur 6 Stanzen lediglich randständig erfasst? In einer solchen Situation würde ich mir mindestens eine Zweitmeinung bei einem anderen Urologen oder Krankenhaus einholen.

Juni 2007



Zurück