Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

T3a

08.2.2011

bis 1997 galt: einseitiger Kapseldurchbruch
seit 1997 gilt:Tumor hat breitet sich ausserhalb der Prostatakapsel aus (extrakapsuläre Ausbreitung)einseitig oder beidseitig; aber kein Befall der Samenblasen

Beispiel:
Verdacht auf kapselüberschreitendes Wachstum rechts
das ist dann anders ausgedrückt Verdacht auf cT3a rechts

Wichtige Ergänzung:
Nicht die Kapselinfiltration, sondern erst der Nachweis von kapselüberschreitendem Tumorwachstum definiert das pT3a - Stadium. Die Prostatakapsel ist anatomisch nicht einheitlich. Sie besteht aus komprimiertem Prostatastroma mit glatten Muskelbündeln. Im Bereich
der Apexregion,
des neurovaskulären Bündels,
des Blasenausgangs und
dem anterioren Stromalager
fehlt sogar eine identifizierbare Kapsel, was
einerseits die extraprostatische Tumorausdehnung begünstigt
andererseits die Beurteilung in wieweit ein Tumor die Organgrenzen bereits überschritten hat, erheblich erschwert oder unmöglich macht.
Im Bereich der Apex und des anterioren fibromuskulären Stroma strahlen aus dem Beckenboden und der Beckenwand quergestreifte Muskelzüge in die Prostata ein. Der Nachweis von Tumorinfiltraten zwischen quergestreiften Muskelbündeln ist daher kein beweisendes Kriterium für kapselüberschreitendes Tumorwachstum. Beweisend für ein pT3a - Stadium ist die Identifizierung von Tumorzellen zwischen Fettgewebszellen.
Beachte: Schwierigkeiten können auftreten, wenn das extrakapsuläre Weichgewebe keine Fettgewebsanteile enthält

letzte Aktualisierung im August 2006/Oktober 2010



Zurück