Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Lokal fortgeschrittenes Prostatakarzinom

18.11.2009

....dazu zählen die Stadien T3 N0 M0 und T1-4 N1 M0

Nach Meinung von Essener Tumorexperten seien 30-50% der klinisch als T2 eingestuften Tumoren pathohistologisch als pT3 einzustufen.

75% der Patienten entwickeln ein lokales Rezidiv oder einen systemischen Progress, dem ein PSA-Anstieg ca. 3 - 5 Jahre nach Operation vorausgeht.

Ob eine sofortige adjuvante Hormontherapie nach der radikalen Prostatektomie vorteilhafter ist gegenüber einer verzögerten Hormontherapie ist nach Expertenmeinung nicht belegt.

Hier könnte auch die kombinierte Hormon-Strahlentherapie von Vorteil sein, wenn das Rezidiv auf die Prostataloge begrenzt ist. Diese Therapieoption sei zu überlegen bei einem begrenzten PSA-Anstieg und bei einem nachgewiesenen Lokalrezidiv.

Bei Nachweis von Metastasen in mehreren regionären Lymphknoten ist der Patient nach Meinung der Fachleute durch lokale Therapiemaßnahmen nicht zu heilen.

Individuell wird jetzt zu entscheiden sein, ob bei klinisch beschwerdefreien Betroffenen eine sofortige Hormon­behandlung beginnen soll oder später eine sogenannte verzögerte Hor­montherapie, um das Tumorwachstum zu verzögern.
Die Experten: Entschließt man sich zur sofortigen Behandlung, so bietet sich die kombinierte Hormon- und Strahlentherapie als Alternative zur alleinigen Hormonbehandlung an. Vermutlich lassen sich damit längere Remissionen und eine geringere Lokalrezidivrate erreichen als mit der Hormon­therapie allein.

Bei einigen Patienten entstehen im weiteren Krankheitsverlauf bei weiterer Tumor-Progression u.a. Harnleiterobstruktion, subvesikale Obstruktion und Beeinträchtigung des Sphinkter externus, die individuell nicht vorausgesehen werden können.

Meine Anmerkung:
Ich bin eine T2bN1M0-Patient. Nach radikaler Prostatektomie wurde zeitlich verzögert ein histologisch gesichertes lokales Rezidiv bestrahlt.
Wiederum verzögert begann drei Jahre später eine intermittierende Hormontherapie. Z.Zt. bin ich im neunten Krankheits-Jahr mit meinem ungebetenen Untermieter und in der ersten Therapiepause, die nun schon über zwei Jahre andauert, sich aber durch steigenden PSA wohl bald dem Ende neigt.

siehe auch hier

letzte Aktualisierung im August 2009


Schlagwörter:

TNM, TNM-Klassifikation, TNM-System

Zurück