Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Ratio und Prostatitis

27.8.2007

Ration, das ist das Verhältnis von freiem PSA(fPSA) zu GesamtPSA (PSA)

NIH IV PROSTATITIS
Störungen der Blasenfunktion und der Sexualität können einer Vielzahl von urologischen (Tumoren der Prostata und der Harnblase, benigne Prostatahyperplasie, Steinleiden, Urethrastrikturen und Blasenhalsstenosen) und nichturologischen (kolorektale Karzinome, Fisteln, Analfissuren) Ursachen zugrundeliegen. Vorherrschend sind aber Entzündungen der Prostata, die klinisch ein breites Symptomspektrum aufweisen. Das Problem dabei ist: Die Prostatitis im Stadium NIH IV - also die abakterielle, asymptomatische, chronische Prostatitis - zeigt ebenfalls eine niedrige PSA-Ratio, die sonst einen Verdacht auf ein Prostatakarzinom begründet.

Die Entdeckung solcher Fälle geschieht, anders als bei den sonstigen Formen der Prostatitis, meist im Rahmen von Routine-Untersuchungen bei Krebsverdacht (Biopsie). In einer Studie wurden von 300 Männern, die auf Prostatakrebs untersucht werden sollten, 32,2 % mit NIH IV Prostatitis diagnostiziert. Da bei diesen Männern der durchschnittliche PSA-Level höher als bei Männern ohne Prostatitis ist, liegt insgesamt eine Vermutung nahe: NIH IV Prostatitis ist weit verbreitet unter Männern, die unter Prostatakrebverdacht stehen (32,2%) und einen erhöhten PSA-Serum-Level haben.

August 2007


Schlagwörter:


Zurück