Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Störfaktoren bei der PSA-Bestimmung

04.11.2010

Palpation, Biopsie, Manipulation und Konsequenzen für die PSA Bestimmung

Es kommt nach rektaler Palpation zwar nicht zu einem signifikanten Anstieg des PSA-Ergebnisses, in der Untersuchung von Yuan kam es jedoch bei 4 von 42 Männern zu einem Anstieg des PSA-Wertes, der ausgehend von grenzwertigen Ausgangsbefunden in die diagnostische Grauzone reichte.

Größere Probleme bringen jedoch die falsch positiven Ergebnisse nach Manipulationen an der Prostata mit sich. Daher ist zu fordern, daß idealerweise Blutabnahmen, die zur Bestimmung des PSA gedacht sind, vor einer eventuellen Manipulation an der Prostata durchgeführt werden sollten, oder ein Sicherheitsabstand von einer Woche nach Manipulationen wie rektaler Palpation, Prostatamassage oder transrektalem Ultraschall eingehalten wird. Nach Prostata-Stanzbiopsie sollte vier Wochen gewartet werden, um wieder PSA-Werte zu erhalten, die den Ausgangswerten entsprechen.

Zusammenfassend kann man sagen, daß der Zeitpunkt der Blutentnahme zur Bestimmung des PSA wichtig ist.


Schlagwörter:

PSA-Wert Verfälschung

Zurück