Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Lymphadenektomie Was sagen die Experten?

08.2.2012

1. Die Standard-Lymphadenektomie wird dem Vernehmen nach auch heute immer noch nach Ergebnissen aus 50 Jahre alten Studien durchgeführt. Die modifizierte Lymphadenektomie wird heutzutage am häufigsten durchgeführt, die erweiterte Lymphadenektomie wird nicht als Standard-Operation bezeichnet. (Prof. Riedl, Baden bei Wien)

2. Der Stellenwert der präoperativen Lymphszintigraphie ist zumindest im Rahmen der retropubischen Prostatektomie vergleichsweise gering, da Lymphbahnen oftmals nicht dargestellt werden, der Zeitpunkt des Lymphabflusses zum Teil nicht unerheblich variiert und die intraoperative Sondenmessung meist mehr radioaktive Lymphknoten identifiziert als präoperativ dargestellt. (Dr. Wawroschek, Oldenburg)

3. Ohne Entfernung des lymphatischen Gewebes entlang der Arteria iliaca interna wären circa 20 Prozent der Patienten „understaged“, und bei fast zwei Drittel der Patienten mit positiven Lymphknoten wären solche zurückgelassen worden. und Radikal prostatektomierte Patienten mit entfernten Lymphknotenmetastasen haben 10-Jahres-Überlebenschancen zwischen 60 bis 94 Prozent, auch wenn bis zu 90 Prozent der Patienten einen PSA-Relapse zeigen.(Prof. Dr. med. Urs E. Studer, Urologische Klinik der Universität Bern)

Es gibt kaum Daten dafür, dass man mit einer LA einen Einfluss auf die Progression des Tumors hat, sie wirkt lediglich als "Tumorlastreduktion". Wer bereits eine LA z.B. anläßlich der RPE hatte, bei dem steigt mit einer erneuten LA das Risiko beträchtlich für Komplikationen wie Lymphfisteln, Lymphozelen und Beinschwellungen. (Der Strahlenexperte im BPS-Formun in 12/2009)

Prof. Schostack im BPS-Forum:
...vor 2 Jahren ist eine gute Untersuchung aus Mailand (Prof. Montorsi) erschienen. Darin wurde untersucht, bei wem eine Entfernung betroffener Lymphknoten was hilft.
Fazit:
Eine Lymphknotenchirurgie brachte nur was, wenn nur ein Herd bestand. In allen Fällen mit Herden an mehreren Stellen kam es sehr schnell zum biochemischen Rezidiv.
Wenn nur ein Befund vorlag, fiel das PSA in gut 2/3 der Fälle in den Null-Bereich, allerdings stieg es bei der Hälfte davon nach einem Jahr wieder an (d.h. nur 1/3 haben nach 1 Jahr noch keine Hormontherapie).

weitere und ggf. neuere Informationen siehe unter

Lymphadenektomie und Überlebenschance

letzte Aktualisierung im Dezember 2009/Februar 2012


Schlagwörter:

Lymphadenektomie, Lymphknoten

Zurück