Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Lymphödem - Was kann Mann tun?

18.2.2011

Typische Symptome für ein Lymphödem sind eine zunehmende Schwellung und vertiefte natürliche Hautfalten an den Gelenken sowie eine prall-elastische Konsistenz der Schwellung. In 82 % aller Fälle ist das Stemmer-Zeichen positiv, d. h. an den betroffenen Füssen bzw. Zehen lässt sich die Haut nicht hochheben, da die Glieder durch das Ödem prall gefüllt sind.

Die anerkannt wirksamste Behandlung von Lymphödemen ist die aus verschiedenen Elementen bestehende Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE):

Neben den speziellen Greif- und Streichbewegungen der Manuellen Lymphdrainage (MLD) kommt hier der sorgfältigen Kompressionsbandagierung bzw. dem Anlegen der Kompressionsbestrumpfung besondere Bedeutung zu, denn beim Lymphödem darf diese nicht elastisch sein. Daher muss die Bestrumpfung grundsätzlich in Flachstrick-Technik hergestellt werden. Bewegungsübungen, die durch abwechselndes Anschwellen und Erschlaffen der Muskeln die Pumpwirkung der Muskeln erhöhen, tragen zur weiteren Entleerung des Ödems bei. Gründliche Hautpflege und peinlichste Sauberkeit sind ebenso unerlässlich wie eine salzarme Ernährung und der Abbau bzw. das Vermeiden von Übergewicht.

Die für viel Geld dem Patienten empfohlene Anziehhilfe für den Kompressionsstrumpf kann durch eine preiswerte andere Technik, die zudem auch noch effektiver ist, ersetzt werden. Ich habe mir aus dem Baumarkt ein kurzes Stück (25 cm) eines 100.er Dachrinnenfallrohres geholt, schiebe den Strumpf über das Rohr, wobei das Fu0ßteil innen im Rohr hängt; Ferse oben an der Kante. Jetzt stecke ich meinen Fuß in den Innenraum des Rohres (in das Fußteil des Strumpfes, wobei ich genau sehen kann, wo die Ferse hingehört!) und ziehe den Strumpf ratz-fatz über mein Bein. Kostenpunkt 1,75 Euro für das Rohr!

Ergänzung

Ein Selbsthilfegruppenleiter schrieb mir:
....Mir fiel auf, wenn ich aufwache, bin ich in den Leistenbereichen ziemlich feucht. Nach einigem Überlegen kam ich darauf. Weil man mir einige Lymphknoten bei der Operation entfernt hatte, kann die Lympgflüssigkeit im Körper nicht gut in den Kreislauf zurückgeführt werden und dringt jetzt durch die Haut nach aussen. Das geschieht des nachts, während der Ruhephase. Tagsüber bin ich in Bewegung, der Kreislauf ist aktiviert, es kommt dann nicht zu diesen Absonderungen durch die Haut. Um das Problem -auch geruchsmäßig in den Griff zu bekommen- wasche ich mich mit kaltem Wasser möglichst ohne Seife.

Mai 2008

Wichtige Ergänzung
das gibt es auch: Medikamente als Ödemauslöser

Folgende Medikamente können zur Ödembildung führen:
Antihypertensiva:
Calciumantagonisten, Betablocker, Clonidin, alpha-Methyl-Dopa, Dihydralazin, Minoxidil
Hormone:
Kortikosteroide, Östrogen, Progesteron, Testosteron
Andere:
Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), Thiazolidinedione (Rosiglitazon und Pioglitazon), MAO-Hemmer

In erster Linie sind hier vor allem die blutdrucksenkenden Substanzen zu nennen. Die Kalziumantagonisten vom Dihydropyridintyp verursachen ebenfalls häufig Ödeme.

letzte Aktualisierung im August 2010



Zurück