Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

biochemischer Wirkmechanismus von 11C-Cholin

01.4.2008

Der biochemische Wirkmechanismus der 11C-Cholin Untersuchung

Cholin ist eine Ammoniumbase, die als Substrat für die Membransynthese in allen menschlichen Zellen benötigt wird. Cholin wird dabei zu Phosphatidylcholin (=Lecithin) umgebaut. Phosphatidylcholin ist als Phospholipid ein essentieller Bestandteil von Zellmembranen

Da malignes Gewebe eine starke Proliferation und somit einen erhöhten Bedarf an Zellmembranen aufweist, reichert sich Cholin in kürzester Zeit vor allem dort an.

Man beachte jedoch: Eine verstärkte Anreicherung findet sich auch in Leber, Niere, Darm, Blase, Schilddrüse, sowie entzündlich veränderten Gebieten.


Schlagwörter:

11C-Cholin, Cholin, Lecithin

Zurück