Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Cortison

15.7.2011

...zählt zu den Hormonen und hat eine stark entzündungshemmende Wirkung. Cortison vermindert die Reaktion des Körpers auf einen Entzündungsreiz, z.B. einen chronischen Reizzustand im Gelenk wegen einer Arthrose oder beeinflußt die Wirkung einer Chemotherapie.

Cortison ist ein Hormon, das im Körper selbst, in der Nebennierenrinde produziert wird. Cortison behebt nicht die Ursache einer Erkrankung, deshalb muss die Einnahme teilweise in ansteigenden Dosierungen wiederholt werden. Dabei hat Cortison beträchtliche Nebenwirkungen, wenn es über längeren Zeitraum genommen wird. Wegen dieser starken Nebenwirkungen wird Cortison nur sehr sparsam verwendet.

Nebenwirkungen:

• Appetit- und Gewichtszunahme

• Fettanlagerung am Körper

• aufgedunsenes Vollmondgesicht

• Blutdrucksteigerung

• Wassereinlagerung

• Akne

• Hautverfärbungen und Pergamenthaut

• Verminderung des Kalkgehalts in den Knochen

• Glücksgefühl (Suchtgefahr)

ergäntzt im Juli 2011


Schlagwörter:


Zurück