Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Inkontinenz Medikamente Training Biofeedback

15.3.2011

Medikamentöse Behandlung: Emselex wirkt "nur" bei Inkontinenz durch den Harndrang ausgehend von einer Reizblase ausgelöst zumeist durch eine akute oder chronische Entzündung.

Medikamente (wie z.B. Oxyb, Emselex, Vesikur, Spasmex, Detrusitol). können die sogenannte Stressinkontinenz nicht beeinflussen. Allenfalls Yentreve kann hier manchmal Hilfe bringen. Das gilt nicht, wenn eine Anastomosenstriktur (eine Enge der Nahtstelle dort, wo die Harnröhre nach Entfernen der Prostata an die Blase angenäht worden ist) ausgeschlossen werden kann.

Das Inkontinenz-Training nach Ide (Bad Wildungen) wird als deutlich effektiver als die Beckenbodengymnastik bewertet. Letztere kann auch schon mal kontraproduktiv sein.

Biofeedback-Geräte mit oder ohne Elektrostimmulation können das Ergebnis des Inkontinenz-Trainings verbessern.

Ergänzung 1
Der Wirkstoff Tamsulosin wird als Mittel gegen Prostatavergrößerung verwendet. Männer, die mit diesem Medikament behandelt werden und eine Operation zur Verbesserung von Grauem Star (=Katarakt-Operation) durchführen lassen wollen, sollten unbedingt den Operateur/die Operateurin davon informieren – weil ein erhöhtes Risiko schwerer Augenschäden wie etwa Netzhautablösung besteht. Durch medikamentöse und mechanische Maßnahmen sowie bestimmte Operationstechniken kann dieses Risiko jedoch wieder verringert werden. Wenn das Medikament mindestens zwei Wochen vor der Operation abgesetzt wird, verringert sich das Risiko zwar ebenfalls, kann aber nicht vollständig ausgeschlossen werden. (arznei-telegramm 2009, Jg. 40, Nr. 7, S. 66f) mehr unter http://www.bittere-pillen.de/bipi/neues_zu_bekannten_medikamenten.html

Ergänzung 2
Cymbalta, YentreveDer Wirkstoff Duloxetin ist in Deutschland unter dem Namen Cymbalta als Antidepressivum und unter dem Namen Yentreve gegen Harninkontinenz zugelassen. Wegen möglicher Risiken, wie erhöhter Suizidgefahr, hat die US-Gesundheitsbehörde FDA – wie in den BIPI berichtet - die Zulassung gegen Harninkontinz verweigert. Nun meldet die FDA ein weiteres Risiko von Cymbalta: Harnverhalten. (Adverse Reporting System (AERS), January-March 2008, 09.09.08) mehr unter http://www.bittere-pillen.de/bipi/neues_zu_bekannten_medikamenten.html

Ergänzung zu Tamsulosin und Probleme beim Geschlechtsverkehr
Dies bedingt einen unzureichenden Verschluss des Blasenhalses bei der Ejakulation und der Erguss geht in die Blase.

aktualisiert im März 2011



Zurück