Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

TULIP

09.7.2008

Es geht um die BPH.

Auszug aus dem Urologiehandbuch von 2007

1.) Transurethral Ultrasound-Guided Laser-Induced Prostatectomy (TULIP):
Medizingeschichte, die Technik wird aufgrund der fehlenden direkten Visualisierung der Lasereffekte nicht mehr angewendet.

2.) Bosch JL, Groen J, Schröder FH.
Department of Urology, Erasmus University and Academic Hospital, Rotterdam, The Netherlands.
Although the total symptom score did not change significantly between 6 months and 1 year follow-up, the score of the symptom "weak stream" was significantly higher again at 12 months follow-up. CONCLUSIONS. The TULIP procedure is a urodynamically and symptomatically effective treatment. Conclusions about the durability of this treatment modality should be made with reservations.

3.) ECRI Evidence based Practice Center. Treatments for Benign Prostatic Hyperplasia. Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ); 2004.
…..Nicht einbezoge in die Untersuchung werden Transurethrale Ultraschallge-steuerte Laserinduzierte Prostatektomie (TULIP), die Transrektale Hyperthermie (TRH), die Transurethrale Thermotherapie (TUT) und die Ballon Dilatation, da sie veraltet sind und nicht mehr oder kaum noch zum Einsatz kommen.

4.) Dissertation von 2000 Ruhruni Bochum:
Symptomatologie und Lebensqualität nach Transurethraler Resektion der Prostata
Der Lasereffekt bewirkt eine thermische Koagulationsnekrose, das nekrotische Gewebe wird nach 4-6 Wochen mit dem Urin ausgeschieden, so daß der Behandlungserfolg erst nach 6 Wochen bis 3 Monaten postoperativ sinnvoll beurteilt werden kann. Nachteilig ist die verzögerte klinische Wirksamkeit, so daß eine bis zu dreimonatige suprapubische Katheterisierung notwendig ist

Juli 2008


Schlagwörter:

BPH, TULIP Behandlungserfolg

Zurück