Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Nervschonende Operation

12.11.2010

Informationen vom Urologenkongress 2008 in Stuttgart:
Vortrag: Die Prostatastanzbiopsie - Welche Methode ist am zuverlässigsten für die Planung einer nerverhaltenden radikalen Prostatektomie?

Legal W., Schrott K.M., Goebell P.J., Wullich B., Krause F.S. Universität Erlangen, Urologische Klinik, Germany

Zur Planung einer nerverhaltenden (ns) radikalen Prostatektomie (RPX) sind Gleason-Score (GS) und Seitenbeteiligung/einseitig/beidseitig (SB). Die Studie ergab, dass alle bisherigen Methoden zur Planung einer nsRPX unzureichend bzw. nicht verläßlich zeigten hinsichtlich SB und GS. Interessant: die TRUSPSB war im Vergleich die zuverlässigste.

Vom DGU-Kongress 2009 in Dresden ein Beitrag zu diesem Thema:

Qualitätskontrolle der radikalen nervschonenden Prostatektomie Prof. Heidenreich, Aachen
Es ging darum, Qualitätskriterien für die RP zu identifizieren. Von 6 Operateuren aus 6 europäischen Kliniken wurden zwischen 50 und 100 RP auf Fragebögen dokumentiert, insbesondere ging es um Daten zu Blutverlust, Transfusionsrate, Op-Dauer, Komplikationen, Nervschonung und pelvine Lymphadenektomie. Nach 3 und 12 Monaten wurden zudem onkologische und funktionelle Resultate wie positive Resektionsränder, PSA Serumspiegel, Kontinenz und Potenz ermittelt.

Ergebniss: Die Auswertung der Daten von 500 Patienten zeigte bei den onkologischen und funktionellen Ergebnisse keinen ausgeprägten Zusammenhang mit der Anzahl der RP pro Operateur oder pro Klinik. Dennoch sei lt. Prof Heidenreich mit diesen wenigen Daten eine individuelle Qualitätskontrolle der RP möglich. Nicht die Zahl der RPn sei entscheidend sondern die Technik.

Oktober 2008
Ergänzung durch den Bericht eines Betroffenen, der sich in der Martini-Klinik in Hamburg hat operieren lassen.

zuletzt aktualisiert im November 2010


Schlagwörter:


Zurück