Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Lymphadenektomie bei roboterassistierter radikaler Prostatektomie

05.12.2008

Über die roboterassistierte Kleinbeckenlymphadenektomie bestehen bisher nur wenige Daten.
Mir war bislang nuir die Aussage von Prof. Siemer, Uniklinik Homburg Saar auf dem Bundeskongress der Prostatakrebs Selbsthilfe BPS im November 2008 bekannt. Lt. Prof. Siemer ist die die Lymphadenektomie bei einer da-vinci assistierten Prostattektomie durchaus möglich.

Auf der Schweizer Urologenkonferenz 2008 wurden in einem Beitrag Daten der Klinik Zürich-Hirslanden veröffentlicht.

Zwischen September 2005 und Oktober 2007 wurden 210 Patienten mit medianem Alter von 64 (41-78) Jahre, PSA-Wert von 7.2(0.6-75)ng/ml und BMI von 27(20-37) konsekutiv erfasst. Bei 85/210 (41%) Patienten wurde eine limitierte Lymphadenektomie bis nahe des Internaabganges obturatorisch durchgeführt. Eine ausgedehnte Lymphadenektomie mit Erfassung der obturatorischen, ilikal externen und internen Lymphknotenareale bis zur Ureterkreuzung erfolgte bei 53/210 (25%) Patienten.
Als Schlußfolgerung war zu lesen: Technisch ist eine limitierte wie auch extendierte pelvine Lymphadenektmie während der roboterassistierten radikalen Prostatektomie mit kleiner Komplikationsrate möglich. Ein weiterer Hinweis deutete an, das die Erfahrung des Operateurs mit dem da-vinci-System (Konsole´nerfahrung) eine große Rolle spielt.

Dezember 2008


Schlagwörter:


Zurück