Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

gering differenziertes Prostatakarzinom

15.3.2009

Der schlicht denkende Mensch wird annehmen, wenn etwas wenig schlecht ist, dann ist es halb so schlimm. Hier muß man anderns denken. Ein gut diffenziertes Karzinom ist den gesunden Zellen sehr ähnlich. Ein gering diffenziertes Karzinom jedoch wenig, es ist weitgehend "entartet", hat kaum oder gar keine Ähnlichkeit mehr mit gesundem Gewebe. Es handelt sich dann i.d.R. um einen sehr weit fortgeschrittenen Tumor.

Bei gering differenzierten Prostatakarzinomen mit niedrigen PSA Werten ist PSA kein verlässlicher Marker für die Prognose und den Verlauf der Erkrankung. Gleason 4+4=8 oder 4+5=9 oder 3+5=8 zeigt ein gering diffenziertes Prostatakarinom an.

Ein Hinweis ist auch eine konstant niedrig bleibende PSA-Höhe nach RPE und Bestrahlung und Hormontherapie nach Absetzen z.B. des Antiandrogens oder des LHRH oder von beiden. Das kann auf eine neuroendrokrine Situation hinweisen, auf eine Entdifferenzierung des Tumor, der in diesem Stadium kein oder so gut wie kein PSA mehr produziert aber höchst aggressiv ist.

Es scheint angebracht, in solcher Situation CGA und NSE als Laborwerte zu den sonstigen Kontrollwerten hinzuzufügen.



Zurück