Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

E-Cadherin

05.4.2009

E Cadherin ist ein Adhäsionsmolekül und meint genauer gesagt: epitheliales Cadherin (E-Cadherin)

Bei E-Cadherin handelt es sich um ein kalziumabhängiges Zelladhäsionsmolekül, das physiologischerweise eine Rolle bei der Aufrechterhaltung des epithelialen Phänotyps spielt. Mutationsinduzierte Inaktivierung konnte in verschiedenen Karzinomen nachgewiesen werden, wobei eine Herabsetzung der E-Cadherin-Expression eng mit einem ungünstigen Studienprotokoll: Adjuvante Radiotherapie vs. „wait and see“ nach radikaler Prostatektomie Invasions- und Metastasierungsverhalten korreliert ist. Die Bedeutung von E-Cadherin beim Prostatakarzinom konnte erstmals 1992 tierexperimentell an der Ratte gezeigt werden. Eine E-Cadherin-Expression ließ sich in der normalen Prostata sowie im nicht invasiven G1-und G2-Prostatakarzinom der Ratte nachweisen, nicht aber in invasiven Karzinomen und zwar weder auf Protein-, noch auf m-RNA-Ebene. Umbas et al. zeigten, daß 50 % der menschlichen Prostatakarzinome eine reduzierte oder fehlende E-Cadherin-Expression zeigen mit statistisch signifikanter inverser Korrelation dieses Adhäsionsmoleküls zum Malignitätsgrad, Tumorstadium und Gesamtüberleben.

Wenngleich wohl nicht als unabhängiger Marker für die Prognose des Prostatakarzinoms anzusehen, sind bei der bisher geringen Zahl von Studien über die E-Cadherin-Expression im Prostatakarzinom weitere Untersuchungen notwendig, um dessen Wert für Verlauf und Prognose dieses Markers herauszuarbeiten. Deshalb wurde auch auf der internationalen Konferenz über das Prostatakarzinom E-Cadherin in die Grupppe mit höchster Priorität zur Abklärung seiner prognostischen Relevanz eingestuft.

April 2009


Schlagwörter:


Zurück