Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Tele-Curie-Therapie

14.8.2009

...ist eine Bestrahlung mit Cobalt 50 z.B. in einem Linearbeschleuniger. Die Bestrahlungsquelle war mit rund 3x2cm relativ groß; dafür gab es einen akzeptablen Tiefendosisverlauf. Es heißt, die Curie-Therapie sei geeignet für eine Bestrahlung von Zweittumoren in einem zuvor bestrahlten Areal.

Die in Stockholm entwickelte Gamma-Knife-Radiochiurgie fußt ebenfalls auf der Curie-Therapie.

Der Name Curie-Therapie ist zurückzuführen auf das Ehepaar Jolliet-Curie und die Radiumtherapien in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. Bestrahlt wurde mit dem Radionuklid Radium-226. Radium-226 war auch das erste radioaktive Element, das in Form von kurzen, kräftigen Nadeln direkt in das tumoröse Gewebe eingestochen worden war. Diese Applikationstechnik kennen wir heute als "interstitielle Brachytherapie"



Zurück