Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

MDV3100

29.5.2011

Handelsname XTANDI (JUni 2013)

Die Fach-Presse jubelte: Ein Antiandrogen der zweiten Generation. Jedoch: Studien laufen noch.

Mehr dazu unter Uniklinik Mannheim

Ergänzung:
Das Ärzteblatt schreibt u.a.: Die häufigste Nebenwirkung ist eine Abgeschlagenheit (Fatigue), die bei 11 Prozent auftrat, sich aber nach einer Dosisreduktion besserte..... Bei mehr als der Hälfte der Patienten kam es zu einem Rückgang des PSA-Wertes um mehr als die Hälfte und bei zwei Drittel kam es zu einer Remission oder zu einer Stabilisierung der Erkrankung.

März 2010/Mai 2011

Ergänzung

MDV3100: Dreifache Hormonblockade bei resistentem Prostatakarzinom

Eine Phase-III-Studie hat bereits begonnen

Ein neuer "dreifacher" Androgen-Antagonist hat in einer klinischen Studie im Lancet (1) bei Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom noch längerfristige Remissionen erzielt.

MDV3100 bindet nicht nur stärker als Bicalutamid, der derzeit bevorzugte Hormonblocker, am Androgen-Rezeptor. Es verhindert nach Angaben des Herstellers auch die Translokation des Rezeptors in den Zellkern und die Bindung desselben an der DNA. Eine derartige möglichst komplette Hemmung der Testosteronwirkung ist erforderlich, um eine Resistenz zu verhindern, die bisher bei allen Patienten früher oder später auftritt.

Auch bei den Teilnehmern der Phase 1/2-Studie war es trotz Kastration und dem Abfall der Testosteronkonzentration auf unter 1,7 nmol/l zu einem Rezidiv gekommen. Die Patienten wurden im Rahmen einer Dosis-Eskalation auf sechs verschiedene Dosierungen von 30 bis to 600 mg des oral verfügbaren Wirkstoffs randomisiert...

Mehr im Ärzteblatt..
Howard I Scher et al: Antitumour activity of MDV3100 in castration-resistant prostate cancer: a phase 1—2 study. Lancet 2010; doi:10.1016/S0140- 6736(10)60172-9
Hersteller Medivation And Astellas: Novel, Triple-Acting Oral Androgen Receptor Antagonist Currently in Phase 3 Development for Advanced Prostate Cancer

August 2010

Ergänzung:

...ist seit Juni 2013 als Xtandi zugelassen für Männer mit metastasiertem Prostatakrebs, bei denen die übliche Hormonblockade nicht mehr wirkt und die bereits mit Docetaxel behandelt wurden. IQWIG hat mit einer Nutzenbewetung festgestellt, dass Xtandi bei Patienten mit viszeralen Metastasen(Absiedelungen des Tumors in inneren Organen) der Zusatznutzen beträchtlich sein.
08.12.2013 WDF

 

 

Ergänzung:

eine gute Nachricht:

Bisher: Enzalutamid (Xtandi) war bisher in Europa zur Behandlung erwachsener Männer mit mCRPC zugelassen, deren Erkrankung während oder nach einer Chemotherapie fortschreitet.
Neu: Die Europäische Arzneimittelagentur hat am heutigen Dienstag, den 02. Dezember 2014, die Zulassung für Enzalutamid (Xtandi) erweitert, sodass der Wirkstoff jetzt auch zur Behandlung von erwachsenen Männern mit einem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) eingesetzt werden kann, bei denen eine Chemotherapie noch nicht angezeigt ist.

 

Kommentar von Prof. Schostak, Magdeburg:  Das Medikament kann nun als Alternative zu Zytiga praechemo bei metastasierten kastrationsresistentem Prostatakrebs verordnet werden.

(Anmerkung: bei Patienten, die bisher noch keine Chemotherapie erhalten haben.)

 

02.12.2014 WDF

 


Schlagwörter:

Xtandi; Zusatznutzen

Zurück