Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Proscar und Blutzucker

29.12.2009

Proscar wurde in klinischen Studien gleichzeitig mit ACE-Inhibitoren, Acetaminophen, Acetylsalicylsäure, Alpha-Blockern, Beta-Blockern, Calcium-Antagonisten, Nitrat-Herzmitteln, Diuretika, H2-Antagonisten, HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren, nichtsteroidhaltigen Entzündungshemmern, Chinolonen und Benzodiazepinen ohne Hinweis auf klinisch relevante Interaktionen verabreicht.

Es gibt keine derzeit verfügbaren Hinweise auf einen Einfluß von Proscar auf den Blutzuckerspiegel. M.E. verhält sich das anders, nämlich:

Sehr viele Männer mit Typ-2-Diabetes haben ein Testosterondefizit, von dem sie bisher nichts wussten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, an der von einigen Jahren 103 männliche Typ-2-Diabetiker teilnahmen. Durchgeführt wurde die Untersuchung 2005 an der Universität in Buffalo, USA. Nach einer Blutentnahme wurden bei den Männern neben Blutzucker- und HbA1c-Wert auch die Spiegel von Testosteron und weiterer Hormone in einem aufwendigen (und kostenintensiven) Laborverfahren bestimmt.

Die Auswertung der Untersuchungsergebnisse zeigte, dass bei überraschend vielen Männern – nämlich bei einem Drittel aller untersuchen Personen – die Testosteronspiegel sehr niedrig waren. Ursache für den Testosteronmangel war allerdings nicht eine verminderte Herstellung des Hormons in den männlichen Keimdrüsen (= Hoden). Die Fehlfunktion lag vielmehr in der so genannten Hirnanhangsdrüse. Hier werden Hormone ausgeschüttet (so genannte Gonadotropine), welche die Herstellung von Testosteron in den Hoden steuern. Bei den Typ-2-Diabetikern mit Testosterondefizit wurden zu wenig Gonadotropine aus der Hirnanhangsdrüse ausgeschüttet.

Und da liegt der Zusammenhang mit dem Blutzuckerspiegel.
(WDF)


Schlagwörter:


Zurück