Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Rezidiv nach Bestrahlung

14.3.2010

Bisher galt bei radiotherapeutischen Verfahren die ASTRO-Definition für ein Rezidiv:
…nach drei aufeinanderfolgenden PSA-Anstiegen.

Das hat bei "nur" bestrahlten Betroffenen wegen der zu kurzen Kontrolle des PSA und bei nur ganz geringen PSA-Anstiegen auf insgesamt sehr niedrigem PSA-Niveau zu Überbehandlungen geführt.

Die neue Definition eines Rezidivs für Bestrahlte (das gilt auch für Brachy) nach ASTRO und RTOG lautet seit 2006:
PSA-Nadir + 2 oder mehr (ng/ml) = mögliches biochemisches Rezidiv

Vorsicht ist geboten, weil bei rd. 30% der Betroffenen ein sogenannter Bounce, eine kurzzeitige Erhöhung des PSA-Wertes (im grafischen Zeitverlauf sieht das wie ein Buckel aus), eintritt, der noch höher als 2,0 ng/ml ausfallen kann.

Januar 2010



Zurück