Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Rezidiv nach HIFU

16.1.2010

Die ASTRO-Kriterien zur Definition des Therapieversagens mit PSA-Anstieg von 2 ng/ml über Nadir eignen sich nicht für die Nachsorge nach HIFU-Therapie. Bei 103 untersuchten Patienten trat ein Therapieversagen während eines medianen Follow-ups von 4,9 Jahren in 4,5% der Fälle auf, wenn ein PSA-Nadir von <0,2 ng/ml erreicht wurde. Hingegen versagte die Therapie in 100Prozent der Fälle, wenn der PSA-Nadir >1 ng/ml lag .D.h. die ASTRO-Kriterien sind nicht auf HIFU übertragbar.

Analysen in den Zentren Regensburg und Lyon bei fast 300 Patienten und einem medianen Follow-up von 4,7 (2 bis 10,9) Jahren zeigten, dass klinisches Versagen nach HIFU besser definiert wird durch positive Stanzbiopsie, radiologischen Nachweis von Metastasen bzw. im Falle einer eingeleiteten Salvage-Therapie (Radiatio, Hormontherapie, Salvage-RPE, Salvage-HIFU). Es zeigte sich, dass ein PSA-Anstieg von 1,2 ng/ml oberhalb des Nadirs am besten mit klinischem Versagen korreliert. Da diese Kriterien im Rahmen einer Konsensuskonferenz in Stuttgart erarbeitet wurden, werden diese als "Stuttgart-Kriterien" bezeichnet.

Januar 2010


Schlagwörter:


Zurück