Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Ich möchte zusätzlich etwas tun

14.3.2010

Ein Beitrag aus dem BPS-Forum (etwa sinngemäß): Mein PSA ist etwas angestiegen. Der Urologe schlägt eine Biopsie vor. Ich möchte bis zu dem Termin etwas tun...
...und nehme bis dahin NEM, grünen Tee und Granatapfelsaft, um das Immunsystem zu stärken. Dazu schrieb der Strahlenexperte im BPS-Forum:

Und was soll das bringen? Sie können sich ein ProstataCa durch Nahrungsergänzungsmittel nicht "wegtrinken". Was Sie aber sehr wohl damit bewirken können, ist dass der PSA-Wert künstlich abfällt. Dies würde lediglich für weitere Verwirrung stiften, da man später nicht wissen kann ob der PSA-Wert durch die Prostatatis-Behandlung oder den Nahrungsergänzungsmittel abgefallen ist. Und wenn man das nicht weiss, dann kann man sich auch schwer für oder gegen eine Biopsie entscheiden.

Meine Meinung:
Das gilt für eine Reihe anderer Situationen ebenfalls. Da werden Mittelchen, Pülverchen, Säftchen und vieles mehr geschluckt. PSA, ein sehr empfindlicher Marker reagiert mit einem Abfall, wenn auch manchmal nur einem geringen. Oder der Anstieg des PSA-Wertes wird gebremst. An und für sich kein unerwünschtes Ergebnis der persönlichen Bemühungen, nur ob das auf den Tumor gewirkt hat, das weiß keiner. Und oft läßt auf unerklärliche Weise die NEM-Wirkung nach.

Der Urologe weiß allerdings meistens nichts davon (von den zusätzlichen NEM-Einnahmen. Warum eigentlich sind wir da "unehrlich"?)und sieht: einen verfälschten PSA-Wert. Und auf diesem verfälschten PSA-Wert baut er die weitere Therapie auf!

Dem ist nichts hinzuzufügen!

März 2010


Schlagwörter:

Biopsie, Immunsystem stärken, NEM

Zurück