Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Bestrahlung wirkungslos

28.3.2010

Nach RPE (pT3,N0;M0,GS4+3=7, PSA-Nadir 0,03) stieg 2 Jahre nach der OP der PSA-Wert auf 0,5.
Eine Bestrahlung mit 70 Gy blieb erfolglos, PSA stieg im Folgejahr auf 2,5

Dazu sagt ein Strahlenexperte:
Die Strahlentherapie war hier wirkungslos. Ca. 20% der Patienten mit PSA-Anstieg nach OP, die anschliessend bestrahlt werden, profitieren nicht von einer adjuvanten Bestrahlung. Sie haben vermutlich Mikrometastasen im Körper, die für den PSA-Anstieg verantwortlich sind.

Anmerkung: Dann bleibt nur die Hormontherapie!

März 2010


Schlagwörter:

PSA steigt nach OP und RT, pT3

Zurück