Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Östradiol

20.12.2011

Östradiol ist das wichtigste der sog. Östrogene .... bei der Frau! Östradiol ist das wichtigste biologisch aktive Östrogen beim Mann und stammt zu etwa 20 Prozent unmittelbar aus den Leydigzellen der Hoden. Testosteron ist ein Prohormon für Östradiol. Insbesondere Bauchfettgewebe ist eine wichtige Voraussetzung für die Östrogenkonzentrationen beim Mann. Darüber hinaus können zahlreiche weitere Gewebe (unter anderem Gehirn, Prostata, Knochen) aus den Androgenen das Östradiol herstellen.

Die Serumspiegel des Gesamtöstradiols bei Männern betragen normalerweise 7 bis 23 ng/L, ein Wert der i.d.R. bei Routinemessgeräten an der unteren Nachweisgrenze liegt. Mit zunehemendem Alter und fallendem Testosteron müßte eigentlich Östradiol auch fallen. Tut es aber nicht. Warum? Bei der Mehrzahl der Männer wachsen Bauch- und Fettgewebe bei abfallendem Testosteronspiegel und das wiederum ist dafür verantwortlich, dass der Östradiolspiegel nicht abfällt.

Der Einfluss von Östrogenen auf die Prostata ist bisher kaum verstanden. Beide ERa (Östrogenrezeptoren) und ERb werden in der Prostata exprimiert, der ERa wurde nur in Stromazellen identifiziert, der ERb in Stromazellen und im Epithel. Welche Funktionen Östrogene in der Prostata ausüben, ob sie wachstumshemmend oder -fördend wirken, ist unklar.

Was ist noch auffällig? Beim Mann werden die Gonadotropine (LH und FSH) nicht, wie gewöhnlich angenommen, nur durch Testosteron, sondern auch durch Östrogene reguliert. Ein Missverhältnis von Testosteron und Östradiol kann zu hohen Cholesterinspiegeln und zu einer schlechten Insulinwirkung führen, so dass eine gestörte Glucoseintoleranz (Vorstufe eines Diabetes mellitus) entsteht. Außerdem ist die Sperminenanzahl im Ejakulat vermindert. Unter einer Therapie mit Östradiol sinken die Cholesterin- und Insulinspiegel. Die Spermienanzahl nimmt zu.

Zu hohe Östradiolspiegel findet man bei hoher Dosierung von Östrogen-Medikamenten.

Verminderte Östradiolspiegel kommen beim Mann bei Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse oder des Hypothalamus vor. Jedoch Vorsicht (Cave!) Die Funktion des Hypothalamus kann auch durch psychische Störungen, chronischen Stress oder Exremsport gestört werden.

siehe auch Östrogenpräparate

März 2010/Aktualisiert im Dez. 2011


Schlagwörter:


Zurück