Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Bisphosphonat und Knochenszintigramm

12.6.2010

Dazu die Meinung eines Strahlenexperten im BPS-Forum aufgrund einer Frage bzgl. der Auswirkung von Bisphosphonaten auf der Ergebnis einer Knochenszintigrafie:

Das Problem ist allerdings, dass es mittlerweile viele verschiedene Bisphosphonate gibt, die unterschiedliche pharmakokinetische Eigenschaften und Metabolismen haben. Darüber hinaus werden unterschiedliche Mengen an Technetium von verschiedenen Instituten verabreicht. Somit kann man keine allgemeine Empfehlung aussprechen.

Es gibt Studien z.B. bei denen eine Skelettszinti unmittelbar vor und 48 Stunden nach der Bisphosphonatinfusionen gemacht wurden. Die Metastasen waren in beiden Untersuchungen sichtbar.

Ich würde empfehlen, wenn man es genauer wissen will, ein Low-Dose-Hanzkörper-Knochen-CT zu fahren (so wie es für Patienten mit multiplem Myelom gefahren wird, da multiples Myelom in der Skelettszinti nicht anreichert).

Nachteilig dabei sind die Kosten. Die Strahlenexposition ist etwa gleich hoch.

Juni 2010


Schlagwörter:


Zurück