Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Prostata und PSA

02.7.2010

PSA ist die Abkürzung für prostataspezifisches Antigen. PSA wird ausschließlich in der Prostata gebildet, ist im Ejakulat enthalten und hat die Aufgabe, nach dem Ausstoßen des Spermas das Ejakulat zu verflüssigen. Wenn PSA ansteigt und Werte von 3 oder 4 ng/ml übersteigt, hat das möglicherweise sein Ursache wie folgt:

- ein Prostatakrebs,
- eine gutartige Prostatavergrößerung
- eine Prostatitis.

Grundsätzlich sollte aber bei einem erhöhten PSA-Wert (>3)und vorherigen regelmäßigen PSA-Anstiegen eine weitere Diagnostik (Tastuntersuchung, Ultraschall und Gewebeentnahme aus der Prostata) nach Ausschluß einer akuten Prostatitis durchgeführt werden.

Geht es um den Zusammenhang von Prostatavolumen und PSA gibt kann die Berechnung der PSA-Dichte weitere diagnostische Aufschlüsse geben. Siehe hierzu in dieser Datenbank den Hinweis unter: Epstein Kriterien.


Schlagwörter:


Zurück