Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Fokaltherapie bei Prostatakarzinom

16.4.2012

Die psychische Belastung durch das Wissen um eine aktive Krebserkrankung ist unter Active Surveillance nicht unerheblich. Eine fokale Therapie des Prostatakarzinoms bietet sich hier an: Gezielte Ausschaltung des Krebsherdes unter Organ- und Funktionserhalt.

Grundsätzlich gelten dieselben Voraussetzungen wie für "active surveillance": Ein PSA-Wert von ? 10 ng/ml, eine Gleason-Summe von ? 6 und ein Karzinomnachweis in nicht mehr als zwei Stanzzylindern (transrektal geführte Biopsie). Ergänzt wird die Diagnose durch MRT ohne endorektale Spule und ggf. durch eine erweiterte, in Spinalanästhesie vom Damm (perineal) über eine Schablone geführte Stanzbiopsie.

Die eigentliche Therapie erfolgt stationär für einen Tag. Über den Damm werden dünne Laserfasern ultraschallgesteuert über eine Schablone in den Karzinomherd gebracht und dann eine Wirksubstanz injiziert, die, wenn sie durch einen Laser aktiviert wird, im Kazinombereich freie Radikale freisetzt, die eine irreparable Schädigung der Tumorgefäße in Gang setzt.

An Nebenwirkungen werden im Normalfall Brennen beim Wasserlassen und häufiges Wasserlassen für einige Tage genannt. Ein Katheter wird nur dann gebraucht, wenn das Karzinom größer ist. Kontinenz und Potenz sollen unbeeinträchtigt bleiben. Bereits am Tag nach der Behandlung kann der Patient wieder seiner Arbeit nachgehen.

Anschließend engmaschige Kontrolle während der nächsten zwei Jahre in dreimonatlichen Abständen. PSA-Wert-Kontrolle ist wenig aussagekräftig, da der Großteil des gutartigen PSA-produzierenden Prostatagewebes erhalten bleibt.

Nach einem oder zwei Jahren erfolgt zur Kontrolle eine Stanzbiopsie. Sofern dann wieder Karzinomgewebe nachweisbar sein sollte, kann man die Fokaltherapie erneut durchführen oder operieren oder bestrahlen.

Hier lesen Sie - wenn auch in englischer Sprache - mehr zu dem Thema. Es handelt sich um einen Artikel aus einem bzgl. Prostatakrebs hoch angesehenen us-amerikanischen Instituts: Fokale Therapien b ei Prostatakrebs

JUli 2011/April 2012



Zurück