Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

frühzeitige Hormontherapie

03.8.2010

Auf dem ASCO (amerikanischer Kongress) in 2009 wurde der Nutzen einer frühzeitigen Hormontherapie bei einem biochemischen Rezidiv diskutiert. Bei Patienten mit biochemischem Rezidiv wird vielfach eine Hormontherapie durchgeführt, obwohl bisher keine Evidenz für einen Überlebensvorteil im Salvage-Setting vorlag.

Eine retrospektive Analyse zeigte erstmals, dass eine Salvage-Hormontherapie ausschließlich der Gruppe von Männern mit einem anggressiven Prostatakarzinom zu gute kam. Nur sie profitierten von einer frühzeitigen Hormontherapie. Gerade diese Patienten mit bislang schlechteren Prognosen (mit Metastasen) können so von der Hormontherapie profitieren. (Trock et al.)

Bei Männern mit einer PSA-Verdopplungszeit von mehr als 6 Monaten sowie Männer mit einem späten Rezidiv (mehr als 2 Jahre nach OP) war kein signifikantes Verbessern der Gesamtüberlebenszeit nachweisbar.

August 2010


Schlagwörter:


Zurück