Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Vesikur

03.9.2010

ein Medikament zur Behandlung der Beschwerden bei unwillkürlichem Urinverlust (Einnässen) bei gleichzeitigem Harndrang und/oder häufigem Wasserlassen und starkem, nicht zu unterdrückendem Harndrang, wie sie bei Patienten mit einer überaktiven Blase auftreten können.

Info des Herstellers Astellas:
Wenn Sie Vesikur 5 mg in Kombination mit Arzneimitteln einnehmen, welche die Ausscheidung von Solifenacin durch Hemmung eines Abbauenzymes (CYP3A4) herabsetzen, wie z. B. Ketoconazol (Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen) und Ritonavir (Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen), so soll die Dosis auf 5 mg Solifenacinsuccinat pro Tag beschränkt werden.

In einem Internetforum wird wie folgt von Nebenwirkungen berichtet:
Schreckliche Mundtrockenheit, unakzeptable Geschmacksveränderung/Mundgeruch
ein Anderer berichtet
ich nehme seit ca 1 1/2 Jahren vesikur. seitdem haben sich meine beschwerden erheblich gebessert. habe keine nebenwirkungen. habe vorher 3 jahre detrusitol genommen. vesikur hilft bei mir aber besser.

Prof. Madersbacher (Wien): Anticholinergika (Anmerkung: wie Vesikur) können sehr gut die Blasenkapazität erhöhen, sie können aber nicht bei allen Formen der Drangsymptomatik in die Gehirnfunktion eingreifen. Deshalb ist die Kombination mit der Verhaltenstherapie so wichtig – die Betroffenen brauchen ein ärztliches Coaching.
und nochmal Prof. Madersbacher:
Die Polymedikation ist gerade in der Behandlung älterer Menschen ein großes Thema. Hier bieten Medikamente, die nur einmal täglich genommen werden müssen, einen Vorteil hinsichtlich der Compliance der Patienten.


Schlagwörter:


Zurück