Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Abiraterone Nebenwirkungen

18.2.2012

Prof. Heidenreich:
Nach der primären Chemotherapie steht mit Abiraterone eine effektive Substanz zur Verfügung, die in Tablettenform für Patienten einfach einzunehmen ist, mit einem sehr geringen Nebenwirkungsprofil (Überwachen des Kaliumhaushaltes und Kontrolle des Körpergewichtes wegen vermehrter Wassereinlagerung in den Körper). Die sonst bei einer Chemotherapie auftretenden NW treten bei Abiraterone nicht auf.

Schwankende PSA-Verläufe sind ein Phänomen der Therapie mit Abiraterone. Meistens nach zwei bis drei Monaten Therapie kann man sehen, in welche Richtung der Verlauf geht. Das hängst mit großer Wahrscheinlichkeit damit zusammen, dass zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Therapie eine unterschiedlich große Menge an Tumorzellen letztendlich zerstört wird und darüber unterschiedlich große Mengen an PSA in das Blut freigegeben werden. Die PSA-Anstiege unter der Abirateronetherapie stehen nicht im Zusammenhang mit einem wachsenden Tumor, sondern mit der Zerstörung desselben, ähnlich dem Bounce-Phänomen nach der Strahlentherapie.

Wenn die Lebensqualität (LQ) im Vordergrund steht, sollte man grundsätzlich Abiraterone empfehlen. Abiraterone hat deutlich weniger Nebenwirkungen (NW).(redakt. Anmerkung: als Cabazitaxel) Es gibt wenig schwerwiegende NW. Worauf man achten muß ist einmal der Kaliumhaushalt, einfach behandelbar mit einigen Dragees. Und es sind möglicherweise Flüssigkeitseinlagerungen, die mit harntreibenden Medikamenten kompensiert werden können.

Muskelschwäche, Muskelzucken, Herzrasen können darauf hinweisen, dass die Kaliumwerte im Blut zu niedrig sind.
Der Hersteller schreibt: Sehr häufige (kann mehr als einen von zehn Behandelten treffen)weitere Nebenwirkungen sind Flüssigkeit in den Beinen oder Füßen, hoher Blutdruck, Harnwegsinfektion
und weist weiter auf häufig auftretende hohe Blutfettwerte, erhöhte Leberwerte, Schmerzen in der Brust, unregelmäßiger Herzschlag und beschleunigte Herzfrequenz hin.
Es könne gelegentlich auch Probleme mit dem Salz- und wasserhaushalt geben und damit Nebennierenprobleme.

Extra wird noch darauf hingewiesen, dass Zytiga® zusammen mit Prednison oder Prednisolon den Knochenschwund verstärken kann.

mehr siehe Abiraterone und die Beiträge der letzten Monate im Forum

August 2011/ergänzt im September 2011


Schlagwörter:

Prednisolon, Prednison, Zytiga

Zurück