Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Zometa in Kombination mit Bestrahlung

23.3.2011

Eine wichtige Behandlungsstrategie bei Knochenmetasen ist die Bestrahlung des betroffenen Skelettabschnitts

Hierzu ein Kurztext aus der Habichtswaldklinik in Kassel:

Bisphosphonate in Kombination mit Strahlentherapie

Bei einzelnen Knochenmetastasen oder bei besonderer Frakturgefährdung werden lokale Maßnahmen wie eine Operation und/oder eine Bestrahlung erforderlich. Eine Bestrahlung führt nach einiger Zeit zu einer Abnahme der Schmerzen, die Stabilisierung des Knochens setzt erst mit mehreren Wochen Verzögerung ein. Bestrahlung und Bisphosphonattherapie sind gut zu kombinieren.

In einer anderen Fund-Stelle ist zu lesen:
Die Behandlung mit Bisphosphonaten ergänzt die Standardtherapie. Zometa wird dabei in Kombination mit einer Hormontherapie, einer Strahlentherapie bzw. Radionuklid-Therapie, einer Chemotherapie oder einer Schmerztherapie angewendet. Bisphosphonate sollten, so die aktuellen Empfehlungen der Fachgesellschaften, auch dann weiter gegeben werden, wenn die Erkrankung fortschreitet.

März 2011



Zurück