Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Dosismodulation

05.4.2011

Bildgebungsverfahren wie PET (Positronen-Emissions- Tomographie), SPECT (single photon emission computed tomography) oder Kernspinspektroskopie (magnetic resonance imaging, MRI) liefern dreidimensional aufgelöste Informationen uber biologische Vorgänge und die chemische Zusammensetzung im Körper. Die Strahlentherapie verwendet diese biologischen Informationen der Bildgebung, um die Strahlendosis an die Physiologie (körperlichen Eigenschaften) der Tumorzellen anzupassen und um damit eine bessere Tumorkontrolle bei gleichzeitiger Schonung der gesunden Organe zu erreichen. Man nennt das Dose Painting, das heißt, die Strahlendosis wird auf die lokalen Tumorverhältnisse "moduliert". Und genau das ist eine besonders wichtige Aufgabe bei der Bestrahlungsplanung: Entsprechend der Tumoreigenschaften und der Tumorumgebung eine gezielte inhomogene (unterschiedliche) Dosisverteilung zu realisieren.

April 2011



Zurück