Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

PINP

06.4.2012

ein Marker für den Knochenstoffwechsel

PINP (Prokollagen Typ I N-terminales Propeptid) ist erhöht bei gesteigertem Knochenanbau und ist in Kombination mit erhöhtem CTX ein Hinweis auf gesteigerten Knochenumbau.
Interessant: Lt. Labormitteilung sei PINP normal bis erniedrigt bei Osteoporose bedingt durch Androgenmangel

Zu beachten sei auch, dass alkoholische Leberzirrhose und Leberfibrose zu erhöhten PINP-Werten führen würden.

Noch ein Hinweis: PINP ersetzt als Knochenanbau-Marker das Osteocalcin (das auch bei immobilisierten Pat. ansteigt) sowie die knochenspezifische Alkalische Phosphatase (die nur sehr träge auf Parathormon und Glukokortikoide reagiert).

April 2012


Schlagwörter:


Zurück