Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Prolaris

01.4.2013

Prognostischer Test Prolaris®
Das US-amerikanische Unternehmen Myriad Genetics gab die europäische Markteinführung von Prolaris® bekannt. Auf einer Pressekonferenz am 18. März 2013 beim 28. EAU-Kongress in Mailand wurde der Test vorgestellt.

Prolaris® ist ein prognostischer Test, der dem Urologen die Möglichkeit bieten soll, die Aggressivität eines Prostatakarzinoms vorherzusagen. Der Arzt soll dadurch zusätzliche Informationen für die Entscheidung erhalten, ob ein Prostatakarzinom behandelt werden muss oder ob eine Überwachungsstrategie ausreicht und ob der Prostatakrebs nach der Behandlung möglicherweise wieder auftreten wird.


Durch Bestimmung des Aktivierungsgrades von Genen, die am Krebswachstum beteiligt sind, könne lt. dem Hersteller aus den USA Prolaris® sehr genau den Krankheitsverlauf vorhersagen. Diese Information sei entscheidend für den Urologen und den Patienten, um wichtige Behandlungsentscheidungen vor und nach einer Prostatakrebsoperationen zu treffen. Prolaris® könne auch helfen festzustellen, welche Patienten nur eine aktive Überwachung benötigen würden. Gemessen würden in bioptisch gewonnenen Prostata-Gewebeproben 31 Gene für Zellzyklusproteine (CCP), die bei der Entstehung von Prostatakrebs beteiligt seien, sowie weitere 15 Standard-Gene. Das Ergebnis, der CCP-Score, sei als prognostischer Faktor aussagekräftiger als Gleason-Score und PSA. Lt. Herstellerinformation wurden inzwischen klinische Studien zu Prolaris® mit mehr als 1.500 Patienten erfolgreich abgeschlossen und über 2.000 weitere Patienten würden derzeit an laufenden Untersuchungen mit Prolaris® teilnehmen. Vier Studien, in welchen Prolaris® vor und nach der Tumorbehandlung die klinische Krebs-Progression sehr exakt vorhergesagt habe, wurden bereits in hochkarätigen Publikationen veröffentlicht.


Der Prolaris®-Test sei lt. Hersteller ein akkurates Verfahren, um die Aggressivität von Prostatakrebs vorherzusagen und zu bestimmen, welche Krebs Behandlung benötigt würde. Eine andere Nachrichtenagentur berichtete im Internet nach der Vorstellung des Tests am 28. Nov. 2012 auf der Jahrestagung der Society of Urologische Onkologie in Salt Lake City, USA: Der Prolaris®-Test könne verwendet werden, um Risiko-Patienten vor ihrer ersten Behandlung zu identifizieren.


Quelle: Myriad/ms-
Literatur:
1. Cuzick J, Swanson GP, Fisher G et al. Lancet Oncol 2011;12:245–255.
2. Cuzick J, Berney DM, Fisher G et al. Br J Cancer 2012;106(6):1095–1099.
3. Cooperberg MR, Simko JP, Cowan JE. Validation of a Cell-Cycle Progression Gene Panel to Improve Risk Stratification in a Contemporary Prostatectomy Cohort. J Clin Oncol. 2013 Mar 4.< /br> [Epub ahead of print]
Meine Anmerkung: So sehr es wünschenswert ist, Über- wie auch Untertherapien bei PCa zu vermeiden, so wenig könnte es nützlich sein, sich allein auf Testergebnisse zu verlassen, die nicht in prospektiven Studien gewonnen wurden. Die vorgestellten Daten sollen nämlich, gemäß der mir vorliegenden Literatur, auf retrospektiven Daten basieren. Die Kosten des Test liegen nach Informationen aus dem Internet in den USA bei 3.400 US-Dollar. Sicher, das ist schon ein stolzer Preis, aber meiner Meinung nach nicht zuviel, wenn denn mit diesem Test eine Prognose mit hoher Genauigkeit getroffen werden kann. Warten wir noch ein wenig ab, um mehr zu erfahren.
(WDF)

 


Schlagwörter:


Zurück