Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

PI-RADS

06.4.2015

PI-RADS ist ein standartisiertes strukturiertes Befundungsschema für die multiparametrische MRT-Untersuchung(mpMRT) der Prostata.Merkmale der einzelnen MRT-Methoden wie T2-Gewichtung, Diffusionsgewichtung(DWI) und der dynamischen kontrastmittelgestützen MRT (DCE) sowie der MRT-Spektroskopie(MRS) werden auf einer Skala (Likert-Skala) gelistet.

Was soll das?

Jede Läsion erfolgt in einem standartisierten, grafischen Prostataschema.

Für jede Läsion werden Einzelpunkte von 1 bis 5 pro Methode (siehe oben: MRT-Methoden) vergeben.

Daraus berechnet sich der Gesamtscore. Von seiner Höhe wird die Malignität, genauer das Vorliegen eines klinisch relavanten Karzinoms abgeleitet.

Für die klinische Arbeit wird empfohlen, anhand der Scoringtabelle ab einem PI-RADS 4 den Verdacht auf ein Prtostatakarzinom zu stellen

und

anhand einer grafischen Befundvorlage mit einer genauen Lokalisation an den behandelden Urologen/Arzt zu übermitteln.

Wo braucht man das?

- MRT Untersuchungen bei Betroffenen mit erhöhtem PSA trotz negativer Biopsie

- Tumorverlaufskontrolle bei Active-Surveillance

Scoringtabelle:

PI-RADS     Definition

1                höchstwahrscheilich benigne

2                wahrscheinlich benigne

3                unklarer Befund

4                wahrscheinlich maligne

5                höchstwahrscheinlich maligne

Die weiteren Summenscore zu T2, DWI, DCE und MRS gehen von 3 bei PI-RADS 1 bis 20 bei PI-RADS 5.

Beispiel: Bei PI-RADS 4 und einem Summenscore 10 für T2, DWI und DCE wäre der Verdacht auf ein wahrscheinlich malignes Prostatakarzinom anhand des Bildmaterial gegeben. Ohne BIOPSIE!

April 2015 WDF


Schlagwörter:

mpMRT

Zurück