Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Transperineale Biopsie

02.11.2015

Weniger Infekte durch Einsatz der transperinealen Biopsie. Prof. Heidenreich mahnte auf dem DGU-Kongress 2015 an: Wir müssen damit rechnen, dass immer mehr Patienten mit Verdacht auf ein Prostratakarzinom mit resistenten Keoimen besiedelt sind und eine Sepsis erleiden.

Mit anderen Worten ist für mich als Patient das Risiko für Infektionen durch eine Biospie erhöht. Bekjlagt wird eine extrem ansteigende Rate von z.B. Ciprofloxacin-resistenter Keime. Verwiesen wird auf eine schwedische Studie.

Prof. Heidenreich:
Durch die transperineale Biopsie ließen sich fieberhafte Harnwegsinfektionen, Prostatitiden und Sepsisfälle fast komplett vermeiden. Das sei auch an der eigenen Klinik festgestellt worden, wo die transperineale Prostatabiopsie deshalb bereits seit zwei Jahren Standard sei und gar nicht mehr über den Enddarm biopsiert werde.

DGU-Kongress 2015

11/2015

  

 


Schlagwörter:

Biopsie

Zurück